Hilfe, Tipps und Tricks

Telefonie

fold faq Wie erstelle ich einen Verbindungsnachweis

 

Einen Nachweis der laufenden Telefonkosten kann mittels ihrer Telefonnummer und dem Passwort, welches Sie erhalten haben direkt auf der Homepage http://www.ohasli.ch/index.php?id=12 abgefragt werden.

 

Die angezeigte Liste können Sie per Copy/Paste ins Word oder Excel übertragen oder direkt über die gängigsten Browser ausdrucken. Als Unterstützung haben wir Ihnen eine Videoanleitung erstellt.

fold faq Wie kann ich das Voicemail/Telefonbeantworter nutzen?

Um den Service Voice4Mail im vollen Leistungsumfang zu nutzen, konfigurieren Sie diesen auf Ihrem persönlichen Internet-Portal. Um den Service sofort benutzen zu können, führen Sie folgende drei Schritte durch:

 

1. Mittels eigenem Telefon Passwort ändern und Internetzugang aktivieren.

2. Sprachbox mittels Internet individuell konfigurieren

3. Anrufumleitung auf eigenem Telefonapparat programmieren.

Diese drei Schritte stellen sicher, dass Ihre Sprachbox von Dritten weder abhörbar noch beeinflussbar ist.

Die Anleitung finden Sie hier.

Internet und E-Mail

fold faq Wie lautet das Mail-Standardpasswort

Werden von der GCO Mailadressen konfiguriert (name(at)ohasli.ch) lautet das Standardpasswort immer: GCO8156

 

Wir bitten Sie, das Passwort beim ersten Besuch unbedingt zuerst zu ändern und erst danach ihre Einstellungen in Outlook, iMail usw. vorzunehmen.

fold faq Wo ist der Unterschied zwischen IMAP und POP3?

Um den Unterschied zwischen POP3 und IMAP zu verstehen, muss man wissen: E-Mails landen nicht gleich auf dem Rechner des Empfängers, sondern werden auf einem Server zwischen gespeichert – bis der Empfänger die elektronische Post dort mit seinem E-Mail-Programm abholt.

 

Genau hier gibt es Unterschiede. Bei POP3 (Post Office Protokoll Version 3) werden eingetroffene E-Mail vom Server auf den PC des Benutzers geholt und in der Regel auch gleich vom Server gelöscht. Einmal herunter geladenen E-sind Mails nur auf diesem einen Rechner vorhanden. POP3 ist die bekanntere (und ältere) Methode des Mail-Abrufs.

 

IMAP (Internet Message Access Protocol) ist die modernere Art und Weise, die eigenen E-Mails zu verwalten. Die E-Mails verbleiben auf dem Mail-Server und können dort gelesen, verschoben oder auch gelöscht werden. Vorteil: Wer mehrere Rechner benutzt, etwa einen PC am Arbeitsplatz, einen zu Hause und ein Notebook für unterwegs, kann auf diese Weise auf allen Rechner auf denselben Briefkasten zugreifen.

 

Das kann man mit POP3 im Ansatz auch hin bekommen, allerdings nicht so elegant – und erst Recht nicht so konsequent. Denn bei IMAP sind zum Beispiel auch alle verschickten E-Mails auf allen Rechnern sichtbar – eben weil die Mails auf dem Server lagern. 

fold faq Wie kann ich beim Thomson TWG-870 das WLAN Passwort ändern und/oder wo finde ich es?

 

Das Passwort können Sie über den Admin-Bereich Ihres Routers ändern. Melden Sie sich auf Ihrem Router wie folgt an, um in den Admin-Bereich zu gelangen:

  • Geben Sie in Ihrem Browser in der Adresszeile die IP-Adresse 192.168.0.1 ein.
  • Lassen Sie den Eintrag für User leer und verwenden Sie als Passwort "admin".
  • Im oberen Menüpunkt «Wireless» finden Sie auf der linken Seite die Rubrik «Primary Network».
  • Unter «WPA Pre-Shared Key» können Sie nun das Passwort ändern.


Hinweis: Ihren Netzwerknamen können Sie unter «Network Name (SSID)» ebenfalls ändern. Die Änderung bestätigen Sie mit «Apply».

 

fold faq Wie kann ich auf meine ohasli.ch Mails zugreifen?

Das Standardpasswort ist "GCO8156".

Anleitung Webmail / Mailzugriff via Webbrowser  

Am einfachsten benutzen Sie das Webinterface unter http://mail.ohasli.ch wo Sie auch das Passwort ändern können. 

Sie loggen Sie einfach mit den Benutzernamen/Passwort ein z.B. peter.muster@ohasli.ch / GCO8156. 

 

Anleitung Mailclient 

Die wichtigsten Daten sind Server/Port sowie Name/Passwort: 

Posteingang
Benutzen Sie bitte folgende Server für IMAP SSL Port 993: mail.ohasli.ch 

Postausgang
Benutzen Sie bitte folgende Server für SMTP SSL Port 465: mail.ohasli.ch 

Für ausgehende Nachrichten geben Sie bitte Benutzername und Passwort auch bei den entsprechenden Einträgen ein. 

Benutzername und Passwort sinngemäss wie beim Webinterface oben z.B. peter.muster@ohasli.ch / GCO8156. 

 

Fernsehen und Radio

fold faq Programmeinstellungen mit Parameter

Zur Einstellungen der Programme können Sie die Suchzeiten mittels Paramater eingrenzen. Die Paramaeter entnehmen Sie bitte der Programmübersicht (Homechannel für Netzwerksuche).

 

Für das Vorgehen der Programmeinstellungen haben wir Ihnen eine Videoanleitung bereitgestellt.

fold faq Warum finde ich fast keine Sender?

Der Sendersuchlauf kann eine Weile dauern und muss ggf. wiederholt werden. Stellen Sie sicher, dass sie "alle" Sender suchen.

TVmotion

fold faq Darum ändert sich beim Zappen die Lautstärke

Die europaweite Regelung ist eigentlich klar: Alle TV-Sender sollten gleich laut sein. Doch nicht jeder Anbieter hält sich daran.

Beginnt die Werbung oder schaltet man das Programm um, wirkt die Lautstärke des TV-Geräts oftmals viel höher als zuvor. Man muss mit Fernbedienung korrigieren. Eigentlich sollte das aber gar nicht nötig sein, denn die Europäische Rundfunk-Union EBU empfiehlt den Fernsehsendern, ihr Signal in einer ähnlichen Lautstärke zu übertragen.

«Es gibt verschiedene Gründe für dieses Phänomen» erklärt Frans De Jong von der EBU auf Anfrage. «Unter dem Strich ist es so, dass es durch die verschiedenen Produzenten, Fernsehsender und Verteiler» – wie UPC und Swisscom – «zu Sprüngen in der Lautstärke kommen kann.»

Vorgabe ist nicht überall bindend

Der Hauptgrund ist laut De Jong, dass die Beteiligten teilweise verschiedene Verfahren bei der Tonmischung und unterschiedliche Pegel verwenden. Die Regelung EBU R 128 gibt vor, dass Tonsignale nach ihrer Gesamtlautstärke gemessen werden, was eher der menschlichen Wahrnehmung entspricht als das frühere Verfahren.

«Vor der Umstellung gab es Unterschiede von bis zu 20 Dezibel», erklärt Florian Camerer, Vorsitzender der Lautheitsgruppe der EBU. Mit der Standardisierung sei jedoch eine Kehrtwende geglückt. EBU R 128 wurde inzwischen in den meisten europäischen Ländern eingeführt. «Dies gilt für das Fernsehen, im Radio ist man noch nicht so weit», sagt Camerer.

Mit der Regelung werde eine dynamische und lebendige Tonspur belohnt – ein auf maximale Lautstärke optimierter Ton, der durch die starke Kompression leblos wirke, werde hingegen bestraft. In einzelnen Ländern ist der Standard zwingend, in der Schweiz hingegen nur eine Empfehlung. Nach der SRG, einer der ersten Sendeanstalten, folgten – etwas verzögert – aber auch die Privaten der Vorgabe.

Was tun?

Komplett verhindern lassen sich Unterschiede trotzdem nicht, da es in einem Programm natürliche Variationen in der Lautstärke geben muss. Und nicht alle europäischen Sender halten sich an die Empfehlung. Im Gegensatz zu früher hat sich jedoch einiges verbessert. Einige Fernsehgeräte bieten zudem eine Funktion, die die Lautstärke von selber ausgleicht.

fold faq Was kann TVmotion alles

Alle Informationen zum TVmotion finden Sie hier auf der Bedienungsanleitung -> Link zum Download

In der Kurzanleitung wird Ihnen das Anschliessen und die Inbetriebnahme erklärt -> Link zum Download

Allgemeines

fold faq Gibt es die Dokumente und Listen als Druckversion

Auf der Homepage der Genossenschaft Cable-Network Oberhasli werden keine Dokumente zum herunterladen abgelegt.

 

Alle Ansichten können über die gängigsten Browser ausgedruckt werden. Als Unterstützung haben wir Ihnen eine Videoanleitung erstellt.

fold faq Warum erhalte ich beim Glasanschluss kein Modem?

Wir schliessen jeden Netzzugang mit einem geeigneten Gerät ab.

Im Falle der koaxialen Verkabelung schliessen wir den Zugang mit einem Kabelmodem ab, welches Firewall/Router/WiFi-Funktionalität hat.

Im Falle eines Glasanschlusses schliessen wir den den Zugang mit einer sog. ONU (Optical Network Unit) ab, welche einen Netzwerkanschluss zur Verfügung stellt. An diesen lässt sich ein Gerät ihrer Wahl anschliessen, empfohlen wird eine Firewall/Router/WiFi-Gerät.

Die Gerätekosten für den Abschluss (Kabelmodem bzw. ONU) sind etwa identisch, beide Geräte bleiben im Eigentum der GCO.

fold faq Ich will Internet/Telefonie aber kein Fernsehen, geht das?


Der Kabelnetzanschluss (inkl. Digitalfernsehen/-radio) ist Grundvoraussetzung für den Bezug von Internet und/oder Telefonie über das koaxiale Kabelnetz. Bei Mietwohnungen sind diese Gebühren häufig im Mietvertrag in den Nebenkosten enthalten, ihre Verwaltung klärt sie gerne auf.

fold faq Wo finde ich die Formulare für LSV?


Das Formular finden Sie auf dem Bestelldialog.

fold faq Wie verhalte ich mich bei Stromunterbruch?


Computer und Zubehör
Daten sichern und ganz ausschalten (kein Stand-by-Betrieb), Netzstecker ziehen

Unterhaltungselektronik, Telefonanlagen
Ganz ausschalten (kein Stand-by-Betrieb), Netzstecker ziehen

Kühlgeräte
Möglichst nicht öffnen

Backofen, Geschirrspüler, Tumbler, Waschmaschine
Ausschalten, bei Bedarf neu programmieren

Aufzüge
Bitte nicht benützen und ausschalten

Alarmanlagen, automatische Torantriebe,automatische Pumpen u.Ä
Bitte Angaben des Herstellers beachten

Heizungsanlagen, Holzfeuerung, Sonnenkollektoren
Bitte Angaben des Herstellers beachten

Industrielle Maschinen
Maschinen inklusive Steuerungen ganz ausschalten und vom Netz trennen